Skip to main content

E-Bike Test 2016

EBikeEs gibt immer mehr E-Bike Hersteller, die auf dem Markt erscheinen und es ist daher schwierig den Überblick zu behalten. Aus diesem Grund haben wir für Sie eine Vielzahl dieser Räder in unserem E-Bike Test auf die Probe gestellt. Wir zeigen Ihnen welches Produkt unser Testsieger ist und wo sie ohne bedenken zugreifen können. Zudem bieten wir Ihnen auf dieser Seite eine Vielzahl an interessanten Informationen.

Um es noch ein wenig übersichtlicher zu gestalten, haben wir für unseren e-Bike Test drei Kategorien erstellt. Eine für Mountainbikes, eine für Citybikes und eine für Klappräder. 

Hier findest du alle E-Bike Tests


Vergleichstabelle

Um Ihnen den Vergleich leichter zu machen, haben wir für sie eine kleine Übersicht über die besten E-Bikes aus jeder Kategorie erstellt. So sehen Sie die besten Elektrofahrräder unseres E-Bike Test auf einem Blick.

1234
POWERPAC - CITYBIKE 26" PEDELEC ELEKTROFAHRRAD E-BIKE FAHRRAD - hydr. Scheibenbremsen + Akku Li-Ionen 36V 16AH (576 Wh) - Hochwertiges RSM Elektrofahrrad Klapprad, 36V Power Pedelec, Reifengröße: 20 Zoll (50,8 cm) - Pedelec MOVEANA AFH20, TÜV geprüftes und zertifiziertes Elektrofahrrad Klapprad Movena AFH20 - 36V 15AH Akku, 20 Zoll Pedelec- Faltrad UVP: 2595,00 Euro, Farbe Silber: 36V 15AH AKKU ✔150 KM REICHWEITE ✔TOP Kundenservice - NCM London 2016, 20 Zoll Elektrofahrrad,E-Faltrad,E-Bike,Pedelec,Klapprad,36V 250W Bafang Motor, 36V Li-Ion Akku mit 14Ah PANASONIC Zellen,weiß,dunkel blau,schwarz,anthrazit (Weiß) -
Modell POWERPAC – CITYBIKERSM KlappradMOVEANA AFH20NCM London
Preis

1.599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

689,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

919,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

949,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis

89.25%

89.5%

88.75%

93%

Bewertung
Reichweite100Km100Km150Km100Km
Gewicht24Kg23Kg27Kg23Kg
Ladedauer-6h--
Gänge7667
Reifengröße26Zoll20Zoll20Zoll20Zoll
Preis

1.599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

689,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

919,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

949,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsShop *DetailsNicht Verfügbar*DetailsNicht Verfügbar*DetailsShop *

 

Erst in den vergangenen Jahren haben sich Elektrofahrräder zu den erfolgreichsten Elektrofahrzeugen überhaupt entwickelt. Als absolutes Erfolgsmodell haben sie sich in China entwickelt, wo schon weit mehr als 120 Millionen Elektrofahrräder auf den Straßen zu sehen sind. Auch in Deutschland werden diese Fahrräder mit elektronischer Unterstützung immer häufiger genutzt. Beliebt sind sie in der Stadt bei professionellen Postdiensten, in touristischen Hochburgen, aber auch von immer mehr Privatpersonen.


Finden Sie Ihr passendes E-Bike!

529 1599
0 5
22 48
6 21
0 48
50 150
0 27

Die Vorteile

Ein Elektrofahrrad bietet viele Vorteile. Diese haben wir für Sie einmal zusammengefasst.

Für ältere Personen geeignet

Viele ältere Menschen haben nicht mehr die Ausdauer längere Strecken zu fahren, oder haben hierbei sogar schmerzen. Hierbei eignet sich ein Elektrofahrrad sehr gut, da bei einem Elektrofahrrad nicht viel Kraft benötigt wird, um weite Strecken zurückzulegen.

Geeignet für Menschen, welche in hügeligen Umgebungen wohnen

Vorallem bietet ein Pedelec eine Erleichterung. Vorallem für Personen die in hügeligen Umgebungen wohnen profitieren von einem solchen Fahrrad, da so das Bergauf fahren um ein vielfaches einfacher wird. In unserem E-Bike Test zeigen wir Ihnen, wie einfach das Fahren mit einer solchen Unterstützung werden kann.

Umweltschonend

Elektroräder sind die optimale Alternative für Autos. Dank des Elektromotors wird die Umwelt geschont. Natürlich kann man mit dem Elektrofahrrad keine sehr weiten Strecken zurücklegen, aber wenn der Arbeitsplatz nicht all zu weit entfernt ist, empfiehlt es sich auf das Fahrrad umzusteigen. Außerdem spart man hierbei bares Geld!


Die Kosten

Eine Akkuladung kostet unter 10 Cent und ist somit günstiger als zu duschen! Daher brauchen Sie sich keinerlei Gedanken um den Treibstoffpreis zu machen.

Viele Menschen glauben, dass es ein teures Fahrrad sein muss, da die günstigen angeblich nichts taugen. Dies stimmt allerdings nicht. Es gibt auch gute E-Bikes, zu einem günstigsten Preis. Achten Sie daher immer auf die Funktionen, Bedienung und Verarbeitung des Rades, bevor sie sich eins kaufen. Aufgrund dieser Tatsache müssen die Anschaffungskosten auch nicht immer extrem teuer sein. Wir haben in unserem E-Bike Test daher auch das Preis-Leistungsverhältnis beachtet.

 


business-15721_640E-Bike kaufen

Sie sind davon überzeugt sich endlich ein eigenes Elektrofahrrad zu kaufen? Dann sollten Sie sich vorher noch diese Tipps durchlesen, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Da es immer mehr verschiedene Räder auf dem Markt gibt, ist es empfehlenswert E-Bike Tests und Produktbewertungen durchzulesen.

Wir empfehlen das Fahrrad online zu kaufen, da da man so viel Geld sparen kann. Im Internet gibt es einen großen Preiskampf zwischen den einzelnen Shops und auch die Auswahl ist viel größer.

Heutzutage gibt es nicht mehr viele Fahrradläden. In den meisten sind die Produkte überteuert und oft wird das teuerste Rad empfohlen. Ein teures Rad bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass es ein gutes Fahrrad ist, wie Sie in unseren Testberichten vielleicht feststellen können. Oft haben auch günstige Produkte eine gute Qualität.

Sie sollten die Anbieter vergleichen, um so den günstigsten Preis zu finden. Uns ist allerdings aufgefallen, dass Amazon bei fast jedem Produkt der günstigste Anbieter war. Oft haben jedoch auch andere Online Shops zeitlich befristete Angebote, bei denen es sich lohnt zuzuschlagen.

Wir empfehlen Ihnen das Fahrrad in Deutschland zu kaufen. Oft sind die Räder im Ausland zwar etwas günstiger, allerdings kommen dann noch Zollgebühren und hohe Transportkosten hinzu, wodurch sie im Endeffekt meist teurer sind. Außerdem ist es schwieriger das Produkt einzusenden, falls es einen Defekt oder Mangel gibt. Man sollte zudem auch auf den Kauf von gebrauchten E-Bikes verzichten da man nie weiß, wie der Vorgänger damit umgegangen ist.

 

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Wenn man plant sich ein E-Bike zu kaufen, sollte man vor allem auf die Qualität und Verarbeitung achten. Dies erkennt man häufig daran, wie die Schweißnähte verarbeitet sind. Man sollte zudem auch nicht direkt das günstigste Produkt kaufen, da man am Ende oft das doppelte bezahlt, wenn es nicht die Anforderungen erfüllt. Der Akku sollte im besten Fall ein Markenakku sein, da NoName Akkus häufig nicht langlebig sind und im schlimmsten Fall sogar anfangen können zu brennen!

 

 

Fahrrad gebraucht kaufen

Wenn Sie Geld sparen möchten, spielen Sie vielleicht mit dem Gedanken, das Fahrrad gebraucht zu kaufen. Diese findet man vor allem auf Webseiten, wie beispielsweise eBay, oder auch in einigen Kleinanzeigen. Der Nachteil ist hierbei oft, dass diese Räder Gebrauchsspuren haben. Auch die Reifen halten bei gebrauchten Rädern oft nicht so lange, wie bei neuen Rädern. Wir empfehlen Ihnen daher, sich das Fahrrad vor dem Kauf genauer anzuschauen, sofern die Möglichkeit hierfür besteht. Sollte das Fahrrad wie neu aussehen, spricht natürlich nichts gegen den Kauf eines gebrauchten Elektrofahrrads.

 

 


Was ist der Unterschied zwischen einem Elektrofahrrad und einem Pedelec?

ideaGrundsätzlich wird zwischen 2 verschiedenen Kategorien von elektrisch angetriebenen Fahrrädern unterschieden. Das E-Bike (Elektrofahrrad), welches ausschließlich auf seinen Motor vertraut und das sogenannte Pedelec, bei dem der elektrische Antrieb ausschließlich zur Unterstützung der eigenen Kraft dient.

Das e-Bike kann ganz ohne Muskelkraft, meistens mit einem Drehschalter am Handgriff, gesteuert werden. Sie unterliegen einer Geschwindigkeitsbeschränkung und einigen anderen Regeln. Je nach Leistung und Geschwindigkeit vom Elektrofahrrad, wird eine Versicherung benötigt und der Besitz eines Mofaführerscheins ist ebenfalls Pflicht. Außerdem können in anderen Ländern weitere Bestimmungen hinzukommen. Bei einem Pedelec setzt die Unterstützung erst ein, wenn Sie selbst in die Pedale treten. Eine elektronische Steuerung sorgt dafür, dass die Unterstützung 25 -200% der eigenen Tretleistung beträgt. Zulassungsfreie Modelle schalten ab einer Geschwindigkeit von 25 km/h die Motorunterstützung ab. Die sportlicheren Varianten, welche wiederum Zulassungs- bzw. Versicherungspflichtig sind, unterstützen Sie hingegen auch bei höheren Geschwindigkeiten.

Die Energiebereitstellung erfolgt bei einem Elektrofahrrad, wie auch bei einem Pedelec über einen Akkumulator. Mit den neueren Li-Ionen Akkus konnte die Reichweite, wie auch die Lebensdauer erheblich verbessert werden. Reichweiten von 50km und mehr sind schon Standard und können mit Zusatz Akkus auch noch erhöht werden. Entscheidend ist nicht nur die Ladekapazität der Akkus sondern auch die Ihre Erfahrung des Fahrers und die Steigung des Geländes. Als erfahrener e-Bike Benutzer können Sie, mit einer angepassten Trittfrequenz und richtigem Schalten, wesentlich höhere Reichweiten erzielen, als Neulinge. Hingegen wird bei steilen Anstiegen so wie bei Stop-and-Go Verkehr in der Stadt, der Motor stärker belastet. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihren alten Drahtesel in ein Pedelec umzubauen, sollten Sie sich vorher gut informieren. Grundsätzlich möglich ist es schon, jedoch sind bei einem Elektrofahrrad, der Rahmen und die Reifen anderen Kräften ausgesetzt wie bei normalen Modellen. Außerdem ist die Montage nicht trivial und sollte in jedem Fall von einem Spezialisten übernommen werden. Sie sehen, mit der Verbesserung der Technologie der Akkus und Antriebstechnik, konnte dem Nischendasein von E-Bike bzw. Pedelec endlich ein Ende gesetzt werden. Auch das Image vom Elektrofahrrad, welches nur zur Unterstützung der älteren Generation dient, hat ausgesorgt und das e-Bike ist mittlerweile ein Gerät für Jedermann.

 


Benötige ich eine Fahrerlaubnis?

führerscheinDie Nutzung von E-Bikes unterliegt verschiedenen Bedingungen. Modelle unter 20 km/h dürfen ohne Führerschein und sogar ohne Helm gefahren werden. Allerdings dürfen auch sie nur in Ausnahmefällen auf Radwegen verwendet werden. Die schnelleren E-Bikes dürfen jedoch nur mit Helm gefahren werden. In der Klasse bis 45 km/h ist dann auch bereits ein Führerschein der Klasse M erforderlich. Über 45 km/h bestehen die selben Regeln wie bei leichten Motorrädern. Bei den Pedelecs wird ebenfalls genau unterschieden. Pedelecs mit Anfahrhhilfe machen mindestens einen Mofaführerschein erforderlich. Dieser ist bei den Elektrorädern ohne Anfahrhilfe nicht notwendig. Beide Gruppen dürfen auch ohne Helm gefahren werden. Ein wenig unübersichtlich ist die Situation bei den schnellen Pedelecs. Strittig ist, ob ein Mofaführerschein ausreicht. Womöglich sind die mehr als 25 km/h schnellen Elektrofahrräder nämlich schon wie Motorräder zu behandeln. Damit verbunden ist natürlich auch die Frage welche Art von Helm man tragen muss. Eine eindeutige gesetzliche Regelung liegt hier aber nicht vor. Fest steht aber, dass schnelle Pedelecs ein eigenes Verkehrskennzeichen erfordern.


Wir hoffen wir können Ihnen mit unserem E-Bike Test 2016 weiterhelfen und würden uns über Feedback freuen! Wir werden in Zukunft noch weitere Elektrofahrräder hinzufügen.